Hundephysiotherapie Schwimmbecken

Hundephysiotherapie Salzwasser Schwimmbecken

Schwimmen ist eine sanfte Therapiemethode die von erfahrenen Therapeuten für eine effektive Behandlung genutzt werden können. Durch den physikalischen Auftrieb im Wasser beträgt die Gewichtsbelastung für das Tier nur noch ca. 10 % des Eigengewichtes. Bänder und Gelenke müssen daher nur etwa 10% des Körpergewichts tragen, was insbesondere bei schmerzhaften Erkrankungen, stark entlastetete Bewegungsmöglichkeiten bietet.

Ein unter Schmerzen leidender Hund...

» Weiterlesen
Seite 1 von 1
4 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 4

Hundephysiotherapie Schwimmbecken

Hundephysiotherapie Salzwasser Schwimmbecken

Schwimmen ist eine sanfte Therapiemethode die von erfahrenen Therapeuten für eine effektive Behandlung genutzt werden können. Durch den physikalischen Auftrieb im Wasser beträgt die Gewichtsbelastung für das Tier nur noch ca. 10 % des Eigengewichtes. Bänder und Gelenke müssen daher nur etwa 10% des Körpergewichts tragen, was insbesondere bei schmerzhaften Erkrankungen, stark entlastetete Bewegungsmöglichkeiten bietet.

Ein unter Schmerzen leidender Hund bewegt sich nur sehr ungern, im Wasser aber, wird er durch den natürlichen Schwimmreflex zur Bewegung angeregt und die wichtige Bewegungstherapie beginnt. Der Hund hat den Anfang gefunden seinen Bewegungsapparat zu trainieren. Bewegungen, die an Land nicht mehr möglich oder schmerzhaft sind werden dadurch erleichtert. Das Wassers massiert sanft den ganzen Hundekörper und trainiert das Herz-Kreislaufsystem. Durch den Reibungswiderstand werden alle Muskeln beansprucht und gekräftigt. 

Schwimmbadbau24 hat für die Hunde Aquatherapie ein Salzwasser - Schwimmbecken konstruiert. Mit angenehmen 26-29 Grad hat das Wasser die ideale Temperatur für ein gelenkschonendes Training.

Therapeutisches Schwimmen ist geeignet für: 
  • Hunde mit Erkrankungen des Bewegungsappartes (wie z.B. Arthrose, HD, ED etc.)
  • Post-operativ zum Muskelaufbau (z.B. nach Kreuzbandriss)
  • Alte und immobile Hunde
  • Zur Gewichtsabnahme
  • Als Training für Dienst- und Sporthunde
  • Spaßschwimmen für wasserbegeisterte Hunde
  • Welpenschwimmen
  • Gewöhnung Ihres Hundes ans Wasser

Hier noch eine Emailantwort auf die Fragen zu den Unterhaltskosten die immer wieder gefragt wird.

4 Kostenfaktoren fallen an:

1. Wassererwärmung
2. Wasserkosten
3. Salzkosten und Ph-Minuskosten
4. Strom für Pumpenbetrieb

 Also zu 1, Für die Erwärmung eines qm Wassers (m³) benötigen wir dann 1,1575kWh um diese Wassermenge um 1° zu erwärmen.
Wir nehmen also die Formel:   W = 1,1575kWh x Wassermenge(m³) = Energiebedarf um einen Pool in kW/h um 1° zu erwärmen   
Das wären dann bei einem Becken 4,5 x 4 x 1 m = 17,6 m³ Wasser x 1,1575 kW/h = 20,37 kW/h für 1 ° c. 
Nun kommt es darauf an mit was geheizt wird. Wer mit Strom heizt benötigt rund 4,50 . 5,00 € um das Becken um 1 ° zu erwärmen Das kann man sich nun hochrechen. Hat das Wasser eine Raumtemperatur von 20°C und man will das Becken mit 25° fahren, so muss man erst mal 22.4 € in die Hand nehmen um die Grundtemperatur zu haben. Wer dies mit einer Luftwärmepumpe macht bei einem COP Wert von 1 : 5 zahlt nur ca. 25 % sprich 5,60 € für so eine Erwärmung, wenn die Außentemperatur um 15 ° Plus beträgt. 

Geschätzt denke ich das der Temperaturverlust bei abgedeckten Becken pro Tag rund 1°C sein dürfte, das heißt ein Kostenaufwand von rund 4,5 € täglich bei Elektroheizung und 25 ct/kW Kosten. beim Einsatz einer Wärmepumpe nur etwa 1,00€/Tag. Werte können natürlich je nach Umgebungstemperatur schwanken.

Weiter zu Punkt 2. Hier kostet 1 m³ Wasser rund 5,00 € das heißt die Erstbefüllung kostet rund 88 €. Durch häufiges Rückspülen verlieren wir rund 3 m³/Monat und haben somit noch etwa 12 - 15 € Wasserkosten/ Monat das kann je nach Verschmutzung durch die Hunde variieren.

Nun zu Punkt 3 Salzkosten und pH-Minus. Das sind die geringsten Kosten , bei 0,45% Salzgehalt benötigen wir für die Erstfüllung ca. 75 Kg Salz ( 25 Sack kostet in der Metro rund 8 €) mit rund 24 € Startkosten. dann benötigen wir nur noch gelegentlich etwas Salz dazu. ich denke wir benötigen insgesamt nur rund 50 €/Jahr Salz.

Zu Punkt 4 Die Pumpe benötigt rund 500 W/Betriebsstunde. Das Wasser muss 2 x Täglich gewälzt werden, bei starker Verschmutzung natürlich länger. So sind 4 h Filterzeit das was ich empfehle am Tag, was dann wieder rund 1,00 €/ Tag Stromkosten ausmacht.

Ich hoffe das hilft bei der Entscheidungshilfe. Zusammengefasst schätze ich die Monatlichen Unterhaltskosten auf 80 - 150 €/Monat, je nachdem wie stark das Becken genutzt wird und wie schmutzig die Hunde sind. Diese Kosten lassen sich durch eine Wärmepumpe locker halbieren.

Kontaktieren Sie uns
Schwimmbadbau24 Team
+49 (0) 7122 82 69 69 0
info@schwimmbadbau24.de
Kontaktformular Downloadbereich Ratgeber/ FAQ