Zur Navigation springen

Eliga Holzbeheizter Saunaofen SAUNAMEISTER mit Sichtfenster

ab 1.619,90 €
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
Jetzt Kaufen
bitte wählen
  • Bitte wählen Sie Ihre Ofenstärke:

Kategorie
Hersteller

Beschreibung

holzbeheizter Saunaofen

Holz-Saunaofen SAUNAMEISTER

 

 

Art.Nr.
Modell

 

*80125
SAUNAMEISTER

Heizleistung

KW

22

für Saunaräume bis maximal

cbm

10-22

Breite

mm

470

Tiefe

mm

520

Höhe

mm

1000

Rauchabzug

 

oben oder Rückseite

Durchmesser Rauchabzug

mm

120

Abstand Rohranschluss von Boden bis Unterkante Rohrstutzen

mm

780

Gewicht ohne Steine

kg

100

Füllmenge Aufgusssteine

kg

100

Außenmantel

 

Stahlblech anthrazit-grau

Fülltüre Breite

mm

220

Fülltüre Höhe

mm

190

Füllraum Tiefe

mm

410

Wissenswertes:

 

Schamotteauskleidung, Speichergerät, Holzzuführung vom Vorraum möglich - Preis auf Anfrage

Bei allen Geräten:

 

Sichtfenster aus hitzebeständigem Glas, Ofentüren-Anschlag links oder rechts möglich, gusseisener Rost

*Aufgusssteine sind nicht im Saunaofenpreis enthalten.


IMPERIAL, NARVI, SAUNAMEISTER und JUMBOsind original finnische Heizgeräte, die für die Beheizung mit Holz konstruiert wurden. Sie sorgen für eine gleichmäßige, kontinuierliche Erwärmung des Saunaraumes. Ein großer Feuerungsraum mit wirkungsvoller Luftzirkulation führt zu einer raschen Aufheizung der Sauna sowie der Aufgusssteine. Die Holzzuführung erfolgt standardmäßig vom Saunaraum aus, für einige Modelle kann die Beheizung auch vom Vorraum aus erfolgen (siehe Technische Daten - Wissenswertes). Die hohe Heizleistung garantiert einen echten und ausgiebigen Saunagenuss.

Die Saunaöfen müssen auf einer waagerechten Fläche aufgestellt werden. Es ist ein feuersicherer Untergrund zu schaffen, z. B. ein gemauerter Sockel oder eine Betonplatte. Keinesfalls dürfen die Saunaöfen auf Holz- oder Kunststoffböden stehen! Das Heizgerät ist mit einem Abgasrohr an den Kamin anzuschließen. Falls der Saunaofen mehrere Anschlussstutzen für das Abgasrohr besitzt, ist der nicht benötigte durch den mitgelieferten Deckel zu verschließen.

Zu brennbaren Bauteilen wie Saunakabinenwände, Bänke usw. ohne Schutz ist ein Abstand von mind. 500 mm einzuhalten, mit Schutz (z. B. 10 mm feuerfeste Platte und 30 mm Zwischenraum) verringert sich der Abstand auf mind. 200 mm.

Bei gemauerten Wänden reicht ein Zwischenraum von 50 mm zwischen Saunaofen und Wand aus. Der Schutz muss mind. 300 mm über den Saunaofen hinausragen. Bei einem Abstand von mind. 120 cm ab Oberkante Saunaofen bis zur Decke ist kein Schutz, bei einem Abstand von 100-120 cm ist ein leichter Schutz (feuerfeste Platte mit 7 mm Stärke und ein Zwischenraum zur Hinterlüftung mit 50 mm) erforderlich. Bei einem Abstand von weniger als 100 cm ist ein stärkerer Schutz (z. B. feuerfeste Platte mit 15 mm Stärke und 50 mm Zwischenraum zur Hinterlüftung) notwendig.

Die Luftzirkulation in der Saunakabine muss ausreichend sein. Eine Frischluftzufuhr ist möglichst nahe dem Ofen in Fußbodennähe vorzusehen. Die Abluft sollte ebenfalls in Fußbodennähe abgeführt werden, jedoch möglichst diagonal gegenüber dem Saunaofen.

Der Saunaofen darf nie ohne Steinfüllung betrieben werden. Faustgroße Steine, z. B. Aufgusssteine Art.-Nr. 83500, mit einem Mindestdurchmesser von 40-60 mm sind zu verwenden, kleinere Steine sind ungeeignet. Steine locker aufeinander schichten, da sonst die Wärmeaufnahme der Steine erschwert wird.

Das beste Heizergebnis wird erzielt, wenn kleingehackte trockene Hölzer verwendet werden. Zuerst beginnt man mit wenigen und kleineren Holzstücken, sobald diese richtig brennen, wird gröberes Holz nachgeschoben. Die beste Voraussetzung für einen guten Zug ist ein ausreichend weiter und langer Rauchabzug. Die Zugstärke kann mittels Öffnen und Schließen des Aschenbehälters reguliert werden. Wenn der Zug schwach ist, entweicht ein Teil der Verbrennungsenergie in Form von Gasen durch den Kamin, was die Aufheizung des Saunaraumes verzögert. Der Aschenkasten ist rechtzeitig zu leeren, um eine einwandfreie Verbrennung des Heizmaterials zu gewährleisten. Der Wirkungsgrad wird positiv beeinflusst und der Ofen hat eine längere Lebensdauer.

Die Oberfläche des Saunaofens darf nur gereinigt werden, wenn der Saunaofen kalt ist. Einmal jährlich sind die Aufgusssteine zu kontrollieren und verwitterte Steine zu entfernen, das Gerät zu überprüfen, ob Schweißnähte und Stahlblech intakt sind, und die Rauchabzüge zu reinigen.

Vor dem Kauf eines Holz-Saunaofens empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihrem zuständigen Schornsteinfeger wegen den örtlich zu beachtenden Aufstellvorschriften für Holzsaunaöfen in Verbindung zu setzen.

 

Bewertungen von Benutzern

(es liegen keine Artikelbewertungen vor)

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit

Produkt Tags

Tag hinzufügen

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.