Zur Navigation springen

Chemoform Calzestab Eisenex 3 l für Schwimmbäder

23,29 €
Grundpreis: 7,76 € pro l
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
  • knapper Lagerbestand
  • Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
    gilt für Lieferungen innerhalb Deutschlands Lieferzeitenübersicht für andere Länder
  • ArtikelNr.: LagerC11105003C
  • Versandgewicht: 3,00 kg
  • Mindestabnahme: 1 Stück
Jetzt Kaufen
Kategorie
Hersteller

Beschreibung

speziell gegen Kalk- und Eisenausfällungen in Ihrem Schwimmbad

Chemoform Calzestab Eisenex 3 l

speziell gegen Kalk- und Eisenausfällungen in Ihrem Schwimmbad.

Enthält organische Koplexbildner auf Basis von Phosphonsäuren.

Anwendungsbereich:

Speziell bei der Verwendung von Grund- bzw. Brunnenwasser.

Kalk- und Eisenablagerungen werden verhindert, bereits vorhandene Ablagerungen werden wieder abgebaut.

Das Produkt schützt vor Korrosionsschäden in Leitungen und Wärmetauschern.

Filteranlagen werden vor Kalkverkrustungen geschützt.

Dosierung:

Je nach Wasserhärte variiert die Dosierung. Die Wasserhärte können Sie bei dem für Ihren Bereich zuständigen Wasserwerk in Erfahrung bringen.

  • Wasserhärte bis 10° - Erstdosierung 500 ml/10m³ - Nachdosierung 150 ml/10m³
  • Wasserhärte 10-20° - Erstdosierung 1000 ml/10m³ - Nachdosierung 200 ml/10m³
  • Wasserhärte 20-30° - Erstdosierung 1500 ml/10m³ - Nachdosierung 250 ml/10m³
  • Wasserhärte über 30° - Erstdosierung 2000 ml/10m³ - Nachdosierung 300 ml/10m³

Nach EG-Richtlinien GefStoffV. Produkt sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen

Chemoform Calzestab Eisenex 1 l Speziell gegen Kalk- und Eisenausfällungen in Ihrem Schwimmbad.

Hinweis für Pflegemittel

Diese Produkte sind zur Aufbereitung und Pflege von Whirlpool- und Schwimmbadwasser. Produkte sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
Produkte enthalten Biozide.

Die chemische Wasseraufbereitung besteht im Wesentlichen aus:

  • ph-Regulierung

  • Wasserdesinfektion

  • Algenverhütung

  • Flockung

  • PH-Regulierung

Wasserdesinfektion

bedeutet die Vernichtung von Keimen (z.B. Pilze und Bakterien), die ein Gesundheitsrisiko für die Badenden darstellen können.

Im privaten Bereich haben sich hauptsächlich zwei Arten der Desinfektion von Schwimmbadwasser durchgesetzt:

1. Desinfektion mit Chlor

Diese am weitesten verbreitete und sehr wirksame Desinfektionsmethode eignet sich für jede Art und Größe von Becken. Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, mit Chlor zu desinfizieren. Im Gespräch mit dem Fachmann wird die individuell beste Methode schnell geklärt.

Wichtig ist, daß der pH-Wert ideal eingestellt ist, denn von ihm hängt die Desinfektionswirkung des Chlors maßgeblich ab. Bei allen Chlorungsmethoden ist darauf zu achten, daß immer ausreichend freies Chlor im Wasser vorhanden ist. Um dies zu gewährleisten, muß ein Chlorgehalt von 0,3 bis 1 mg/L eingestellt sein.

2. Desinfektion mit Aktivsauerstoff

Die Aktivsauerstoffmethode ist eine etwas mildere Alternative zur Chlor-Desinfektion. Sie ist hautverträglicher und das Wasser wirkt weicher. Es tritt kein Chlorgeruch auf, und der pH– Wert ist meistens stabiler, wodurch häufiges Nachregulieren entfällt. Die Wirksamkeit dieser Methode hängt stark von Beckendurchströmung und Frequentierung ab. Auch die Bauweise kann entscheidend sein. Fragen Sie uns auch hierzu.

3. Algenverhütung

Warmes, Licht durchflutetes und stehendes Wasser bietet die besten Wachstumsvoraussetzungen für Algen. Da Algen aber ein Nährboden für Bakterien darstellen, ist es unerlässlich, Wasser und

Beckenwände algenfrei zu halten. Ausreichende Desinfektion ist die Grundvoraussetzung für algenfreies Wasser, doch Algen können unter bestimmten Umständen chlorresistent werden, was auch vorbeugend den Einsatz von speziellen Algiziden erfordert. Bei der sanfteren Desinfektion mit Sauerstoff ist

Vorbeugung ebenso anzuraten. Diese Zusätze verhindern in Verbindung mit idealen pH– und Desinfektionswerten zuverlässig das Algenwachstum.

4. Flockung

Trübstoffe werden durch das Filtern des Beckenwassers zurückgehalten, was aber nur bis zu einer bestimmten Teilchengröße möglich ist. Es verbleiben also feinste Trübstoffe im Beckenwasser, die es zu beseitigen gilt. Bei Sandfiltern bedient man sich des Verfahrens der Flockung, das diese kleinen Teilchen

filtrierbar macht. Meistens wird ein Flockungskissen in den Skimmer gelegt, was langsam seinen Inhalt an das Schwimmbadwasser abgibt und somit kleinste Teilchen im Filter zurückhält.

Bewertungen von Benutzern

(es liegen keine Artikelbewertungen vor)

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit

Produkt Tags

Tag hinzufügen

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.